Slider

Laufen durch die Texeler Dünen

Erfahrene Läufer wissen es wahrscheinlich: Auf Texel ist der September der ultimative Laufmonat. Alljährlich steht am letzten Septembersonntag der Texeler Halbmarathon auf dem Programm, mit Distanzen von 6, 10 und 21,1 km. Das Startsignal für die längsten Strecken wird auf der TESO-Fähre gegeben. Unseres Wissens ist der Texeler Halbmarathon das einzige Lauf-Event in den Niederlanden, bei dem der Start von einem Boot aus erfolgt!

Am Anmeldetag, dem 01. Februar, sind alle Teilnehmerplätze immer bereits nach 10 Minuten besetzt. In diesem Jahr jedoch hat uns das Coronavirus einen Strich durch die Rechnung gemacht – zum Leidwesen aller Teilnehmer. Angesichts der intensiven Vorbereitungen musste die Organisation bereits im Frühjahr beschließen, das Event abzusagen. Und so gibt es am 27. September 2020 eben kein Lauf-Fest für 1600 Teilnehmer und Hunderte von Zuschauern.

Das heißt natürlich nicht, dass Sie auf Texel nicht laufen können. Zwar wird es dieses Jahr wohl keine Veranstaltungen oder auch nur kleinere Lauftreffs geben, trotzdem bietet die Insel zahlreiche Möglichkeiten für kürzere bis sehr lange Laufrunden. Wer am liebsten auf hartem Untergrund läuft, dem seien die Radwege empfohlen. Über die Insel ziehen sich ca. 150 km Radwege aus Beton oder Asphalt sowie mit Muschelbelag. Noch mehr Spaß macht allerdings das Laufen in den Dünen. Das gesamte Dünengebiet gehört zum Nationalpark Duinen van Texel. Zu Recht, denn die Dünenlandschaft von Texel ist wunderschön mit ihren nassen Dünentälern, ihren „blonden“ und „grauen“ Dünen und ihren Dünensträuchern, die meistens den Übergang zum Wald markieren. Durch die Dünen führen mehrere Wanderwege und schöne Pfade: Stellen Sie sich Ihre eigene Strecke zusammen. Und sehen Sie sich vor allem gut um, denn die Aussicht ist fantastisch! Hier bietet sich auch eine Kombination mit dem Kiefernwald De Dennen an. Ursprünglich für die Holzgewinnung angelegt, dient der Wald heute vor allem der Erholung. Im Laufe der Jahre wurden viele Kiefern durch Laubbäume ersetzt. Der Wald wurde dadurch wesentlich abwechslungsreicher und nur noch schöner.

Kulturgeschichte

Möchten Sie beim Laufen auf Texel gleich etwas Kulturgeschichte schnuppern? Auch da bieten sich mehrere Möglichkeiten. Im Nationalpark gibt es eine Wanderroute, die größtenteils über bestehende Wege führt und entlang der Bunker im Dünengebiet verläuft. Während des Zweiten Weltkriegs wurden im Nationalpark Hunderte von Bunkern gebaut. Einige bekamen nach dem Krieg eine neue Bestimmung, z. B. als Ferienhaus oder Lagerraum. Unser Tipp: Lauschen Sie beim Laufen den Geschichten der Inselbewohner über die Bunker (zu finden auf der Website des Nationalparks).

Ausgedehnte Sandebene

Ruhesuchende sollten sich De Hors nicht entgehen lassen. Auf dieser immensen Sandebene an der Südspitze Texels fühlen Sie sich wie allein auf der Welt. Hier sehen Sie, wie neue Dünen entstehen. Und mit etwas Glück kommen Sie an Seehunden vorbei, die ein Sonnenbad nehmen. Von der Sandebene aus können Sie Ihren Weg an den Dünenseen Horsmeertjes vorbei in Richtung Den Hoorn fortsetzen.

Raus aus dem Bett, rein in die Natur

Was gibt es Schöneres, als aus dem Bett zu springen und gleich ins Grüne hinein zu laufen. Vakantiehuizen Texel bietet komfortable Bungalows am Rande des Nationalparks. Da beginnt der Wald gleich vor der Haustür. Und das ist ein idealer Startpunkt für kurze oder lange Laufrunden. Möchten Sie mehr über das Laufen auf Texel erfahren? Dann besuchen Sie auch die Website von Atletiekvereniging Texel (avtexel.nl) oder runnersworld.nl, beide in niederländischer Sprache. Auf runnersworld.nl/routes finden Sie gleich mehrere Texeler Laufstrecken. Die kürzeste ist 2,55 km, die längste 44,6 km.